Logo

Wechseljahresbeschwerden

Natürlich behandeln mit Bioidentischen Hormonen

Sie haben Hitzewallungen, Herzrasen, Schlafstörungen oder aber auch Gelenkschmerzen oder depressive Gemütsschwankungen UND Sie wünschen sich eine Therapie mit bioidentischen Hormonen? Das ist möglich.

Aber was genau sind Bioidentische Hormone?

Bioidentische Hormone haben die identische chemische Struktur der Hormone der Frau. Das heißt, dass diese Hormone zu genau den gleichen Wirkungen führen wir die Hormone, die Ihr Körper selber bildet. Bioidentische Hormone sind also keine pflanzlichen Hormone.

Die natürlichen Geschlechtshormone der Frau sind Estrogen, Progesteron und Testosteron, welche im Eierstock gebildet werden. Zudem DHEA, welches in der Nebennierenrinde gebildet wird. Von der Pubertät bis zum Beginn der Wechseljahre wird der Körper regelmäßig durch den weiblichen Zyklus mit Estrogen und Progesteron versorgt.

Sobald die Wechseljahre einsetzen, und es keinen regelmäßigen weiblichen Zyklus mehr gibt, kommt es zunächst zu einem Mangel an Progesteron und später auch an Estrogen. Diese Entwicklung führt zu den typischen Wechseljahresbeschwerden.

Aber nicht nur diese beiden Hormone nehmen ab, sondern auch Testosteron und DHEA. Ein Mangel dieser Hormone kann sich durch Antriebslust, Libidoverlust aber auch durch depressive Verstimmungen bemerkbar machen.


Bioidentische Hormone in den drei Phasen des hormonellen Übergangs

Prämemopause

Die Prämenopause ist gekennzeichnet durch einen Progesteronmangel, welcher zu charakteristischen Beschwerden wie Brustspannen, unregelmäßigen Blutungen, innerer Nervosität und Stimmungsschwankungen führt.

>> Hier bieten wir Ihnen bioidentische Progesteronkapseln als auch transdermale Progesterongele in unterschiedlichen Konzentrationen an, die wir individuell anpassen.

Perimenopause

In der Perimenopause beginnt neben der Bildung von Progesteron auch die Estrogenproduktion nachzulassen. Die typischen Beschwerden sind Hitzewallungen, Schlafstörungen, Herzrasen, verminderte Libido, Haarausfall, Hautveränderungen, depressive Verstimmung und vieles mehr.

>> Zur Estrogensubstitution verwenden wir bioidentisches Estrogen als Tropfen, Kapseln oder auch als transdermales Gel. Dieses hat das niedrigste Thromboserisiko. Auch hier können wir Ihnen eine maßgeschneiderte Therapie anbieten.

Postmenopause

Die Postmenopause beginnt ein Jahr nach der letzten Monatsblutung. Der anhaltende Estrogenmangel äußert sich in Abbau des Knochens, zunehmende Trockenheit der Haut und Schleimhäute, wie Scheidentrockenheit und damit Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Haarausfall aber auch unerwünschten Haarwuchs im Bereich des Gesichtes.

>> Zur Verbesserung der Libido und der Vaginalschleimhaut können Sie bei uns transdermale oder auch vaginale Testosterongele erhalten. Ebenso DHEA in Kapselform oder als Vaginalcreme.

Alle Produkte sind verschreibungspflichtig, Sie benötigen also ein Rezept von Ihrer/m Frauenarzt/in, die über die Art, Konzentration und Darreichungsform entsprechend Ihrem Beschwerdebild entscheidet. 

Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden
Merkzettel
Der Artikel wurde auf den Merkzettel gelegt.
Zum Merkzettel